Donnerstag, 21. Januar 2010

"Tochter hat dreimal gepfundet"

Nach 14 Monaten Mami zum Zweiten stelle ich wiedermal beschämt fest, dass ich sie bin, die Leibhaftige, die Unzufriedene, kurz: die Rabenmutter!

Mein Sohn war nicht ganz zwei Jahre alt, als ich ihn - zum grossen Teil erleichtert - in die Krippe gab. Das klingt jetzt so, als sei ich ihn dort losgeworden und wisst ihr was? So war es anfangs auch. Ich wollte soooo gerne wieder arbeiten, meine Hirnzellen anstrengen, den Tag mit einem Erwachsenengespräch beginnen und den Thesaurus statt den Staubsauger zu aktivieren.

Ganz so einfach war es dann nicht, den Kleinen in die Obhut fremder Leute zu geben, zu meiner Zufriedenheit hat es aber auf jeden Fall beigetragen, soviel steht fest.

Heute ist meine Tochter 14 Monate alt und diese Gefühle machen sich schon wieder bemerkbar. Neuronen, wo seid ihr? Zwischen sabbernden Schoppen und schmutzigen Windeln suche ich manchmal vergebens danach. Jeden Tag Staub und Brösmeli an denselben Orten zu entfernen, kochen, putzen bestechen und erpressen langweilt mich oft bis zum Umfallen. Und 30 mal am Tag dieselben Sätze zu wiederholen "Bitte zieh deine Socken nicht dauernd aus!" "Bitte geh jetzt Zähne putzen!" "Doch, du musst jetzt ins Bett", will mich auch nicht so recht erfüllen.

Was ist nur los mit mir? Mein Mann verdient genug, um die ganze Familie zu ernähren, wir haben gerade ein Haus gekauft, ich habe wunderbare Kinder und bin immer noch in deren Vater verliebt, wie am ersten Tag. Und ich wage es, mich zu beklagen? Schämen sollte ich mich! Tu ich auch.

Trotzdem freue ich mich auf den Tag - der hoffentlich bälder als bald kommen wird - an dem ich mich morgens wieder duschen und schminken MUSS, um aus dem Haus zu gehen und etwas Produktives zu vollbringen. Um dann meinem Mann abends etwas interessanteres zu erzählen als "Sohn hat Hausaufgaben toll gemacht und Tochter hat dreimal gepfundet".

Um der Langeweile etwas entgegenzuwirken habe ich meine Tochter schon mal in der Krippe angemeldet. Jetzt brauche ich nur noch einen Job. Jemand eine Idee?

rabenmutter.ch abonnieren